Hier in dieser Spalte unterzeichnen Mitglieder und Gliederungen der LINKEN und ihr verbundener Organisationen

Bist du Mitglied der LINKEN oder ihrer Jugendverbände und willst Prostitution überwinden? Willst du, dass DIE LINKE eine Partei wird, die für eine Welt ohne Prostitution kämpft? Dann unterzeichne bitte hier den Aufruf!

Hier in dieser Spalte unterzeichnen FreundInnen und UnterstützerInnen des Aufrufs

Wählst du die LINKE oder könntest dir vorstellen, sie zu wählen, wenn sie sich die Überwindung der Prostitution zum Ziel macht? Dann unterzeichne unseren Aufruf für UnterstützerInnen.

LINKE für eine Welt ohne Prostitution

LINKE für eine Welt ohne Prostitution!

Wir, Mitglieder, FunktionsträgerInnen und Gliederungen der LINKEN, betrachten Prostitution als Ausdruck patriarchalischer Gewalt- und Herrschaftsverhältnisse, die wir überwinden wollen. Wir wollen in einer Welt ohne Prostitution leben!

Wir fordern, dass DIE LINKE sich unmissverständlich die Überwindung der Prostitution zum Ziel macht!

Weiter fordern wir eine ernsthafte, unvoreingenommene Auseinandersetzung der Partei mit der Frage, wie diese Zielsetzung erreicht werden kann! Das schließt eine Beschäftigung mit dem nordischen Sexkaufverbot ein. Wir wenden uns an die Leitungen der Partei, auch an solid und SDS, zu diesen Fragen gründliche Debatten zu organisieren.

Wir erwarten von der Bundestagsfraktion, dass sie

• sich ernsthaft mit dem Sexkaufverbot nach nordischem Vorbild auseinandersetzt und sich in Skandinavien aus erster Hand zur Realität des Sexkaufverbots informiert.
• nicht nur die Prostitutionslobby anhört, sondern in gleichem Umfang die aus der Prostitution ausgestiegenen Frauen und Männer zu Anhörungen einlädt.
• ihren Beschluss gegen ein Sexkaufverbot zurück nimmt.

Wir bitten alle LINKEN, die diese Auffassung teilen, den Aufruf zu unterzeichnen und in ihren Orts- und Kreisverbänden eine Unterstützung des Aufrufs zu beantragen.

[signature]

173 signatures

Teile den Aufruf mit deinen FreundInnen:

   

LINKE für eine Welt ohne Prostitution

Wir, WählerInnen oder potentielle WählerInnen der LINKEN, betrachten Prostitution als Ausdruck patriarchalischer Gewalt- und Herrschaftsverhältnisse, die wir überwinden wollen. Wir wollen in einer Welt ohne Prostitution leben!

Wir fordern, dass DIE LINKE sich unmissverständlich die Überwindung der Prostitution zum Ziel macht!

Weiter fordern wir eine ernsthafte, unvoreingenommene Auseinandersetzung der Partei mit der Frage, wie diese Zielsetzung erreicht werden kann. Das schließt eine Beschäftigung mit dem nordischen Sexkaufverbot ein. Wir wenden uns an die Leitungen der Partei, auch an solid und SDS, zu diesen Fragen gründliche Debatten zu organisieren.

Wir erwarten von der Bundestagsfraktion, dass sie
◾sich ernsthaft mit dem Sexkaufverbot nach nordischem Vorbild auseinandersetzt und sich in Skandinavien aus erster Hand zur Realität des Sexkaufverbots informiert.
◾nicht nur die Prostitutionslobby anhört, sondern in gleichem Umfang die aus der Prostitution ausgestiegenen Frauen und Männer zu Anhörungen einlädt.
◾ihren Beschluss gegen ein Sexkaufverbot zurück nimmt.

Wir bitten alle LINKEN, die diese Auffassung teilen, den Aufruf zu unterzeichnen und in ihren Orts- und Kreisverbänden eine Unterstützung dieses Aufrufs zu beantragen.

[signature]

105 signatures

Teile den Aufruf mit deinen FreundInnen:

   

Die Unterschriften erscheinen unter dem Aufruf und den ErstunterzeichnerInnen auf der Startseite. Bitte klickt auf den Bestätigungslink in der Email, die ihr nach dem Unterschreiben erhaltet, und kontrolliert dann, dass eure Unterschrift auch aufgeführt wird. Bei Problemen schickt uns eine Mail (info@linke-gegen-prostitution.de). Danke!