Mit deiner Unterschrift unter den Aufruf „LINKE für eine Welt ohne Prostitution“ trägst du bei, dass unsere Partei sich mit der Realität der Prostitution auseinandersetzt. Du kannst noch mehr tun: Jetzt kommt es darauf an, möglichst viele Genossinnen und Genossen in die Diskussion mit einzubeziehen, um die Verdrängung der Realität der Prostitution zu durchbrechen, die in unserer Partei wie in der  Gesellschaft vorherrscht. Hier eine kleine Auswahl von Aktionsvorschlägen:


Genossinnen und Genossen auf den Aufruf ansprechen

Sprich dir persönlich bekannte Genossinnen und Genossen in deinem Orts- und Kreisverband auf den Aufruf an und lade sie zur Unterschrift ein!


Den Aufruf über die Emailverteiler deiner Parteiorganisation schicken

Versende den Aufruf und einen Link auf diese Website an die Emailliste deines Orts- oder Kreisverbandes. Hier ist eine Musteremail, die du individuell anpassen kannst.


Den Aufruf bei Versammlungen verteilen

Drucke den Aufruf aus und verteile ihn auf der nächsten Mitgliederversammlung. Hier kannst du eine Druckversion runterladen.


Inhaltliche Diskussion zum Thema Prostitution vorschlagen

Schlage vor, dass dein Orts- oder Kreisverband das Thema Prostitution auf die Tagesordnung einer Mitgliederversammlung nimmt. Ihr könnt vor der Versammlung etwas Infomaterial verschicken oder auf der Versammlung gemeinsam begutachten. Einige Vorschläge dazu:


Diskussion zum Thema Sexkaufverbot vorschlagen

Schlage vor, dass dein Orts- oder Kreisverband das Thema Sexkaufverbot auf die Tagesordnung einer weiteren Mitgliederversammlung nimmt. (Es ist zu empfehlen, sich in einer vorherigen MV zunächst einen Überblick über die Problematik der Prostitution zu verschaffen.) Ihr könnt vor der Versammlung etwas Infomaterial verschicken oder auf der Versammlung gemeinsam begutachten. Einige Vorschläge dazu:


Unterstützung des Aufrufs durch deinen OV oder KV beantragen

Du kann in deinem Orts- oder Kreisverband einen Antrag stellen, den Aufruf „LINKE für eine Welt ohne Prostitution“ zu unterstützen. Beschlüsse sollten erst nach angemessener Diskussion angestrebt werden. Es geht um solide Meinungsbildung und nicht um Zufallsmehrheiten! Wenn dein OV oder KV aber zu einer (Mehrheits-)Meinung gekommen ist, die den Aufruf unterstützt, dann versäume es nicht, zu beantragen, dass dies auch per Beschluss dokumentiert wird!